Übergang Schule-Beruf BW
Startpunkt Übergang Schule und Beruf
Sie sind hier:

Definition Übergangsbereich

Unter dem Begriff Übergangsbereich fasst das Ausbildungsbündnis Bildungsgänge zusammen, die Berufsvorbereitung beinhalten und mit denen kein eigener berufsqualifizierender Abschluss erworben wird. Dies sind überwiegend Bildungsgänge an beruflichen Schulen wie das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf, das Berufseinstiegsjahr und die Berufsfachschule.

Im Jahr 2016 befanden sich insgesamt rund 54.000 Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg im Übergangsbereich. Darunter waren:

  • 23.568 in Bildungsgängen an beruflichen Schulen, die eine berufliche Grundbildung vermitteln, die angerechnet werden kann
  • 24.955 in Bildungsgängen an beruflichen Schulen, die eine berufliche Grundbildung vermitteln, ohne Anrechnung
  • 4.163 in berufsvorbereitenden Bildungsgängen der Bundesagentur für Arbeit
  • 1.379 in der Einstiegsqualifizierung der Bundesagentur für Arbeit.

Gerade vor dem Hintergrund des großen Bedarfs an beruflich qualifizierten Fachkräften ist es wichtig, den Übergangsbereich zu reduzieren und mehr Jugendlichen den direkten Einstieg in eine Berufsausbildung zu ermöglichen.

Datengrundlage: Statistisches Bundesamt, Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2016

 

Ansprechpartner/in
Karsten Altenburg
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
0711/123-2204