Übergang Schule-Beruf BW
Startpunkt Übergang Schule und Beruf
Sie sind hier:

Besonderheiten des Landkreises

Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald liegt im Südwesten des Bundeslandes Baden-Württemberg im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Geprägt durch die drei idyllischen Naturräume des Oberrheingrabens, des Schwarzwalds und des Baar-Wutach-Gebiets, liegen zwischen dem Rhein und dem Hochschwarzwald über 1300 Meter Höhenunterschied. Die höchste Erhebung ist der Feldberg. Mit seinen 1493 Metern ist er der höchste Gipfel aller deutschen Mittelgebirge. Auf den fruchtbaren Böden im Rheintal dominieren Landwirtschaft und Ackerbau. Kaiserstuhl, Tuniberg und Markgräflerland sind vom Weinbau gekennzeichnet. Im Schwarzwald prägen die Höhenlandwirtschaft und die Forstwirtschaft das Bild. Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald gehört zu den vielseitigsten und schönsten Regionen Deutschlands. Dies belegen nicht zuletzt die hohen Übernachtungszahlen. Gemessen daran ist er einer der meist besuchten Landkreise in Baden-Württemberg.

Staufen mit Blick auf die Burgruine

Wirtschaftsraum

Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald verzeichnet schon seit vielen Jahren eine dynamische Arbeitsplatz- und Wirtschaftsentwicklung. Er besitzt eine sehr gute Arbeitsmarktlage mit niedrigen Arbeitslosenquoten. Trotz dieser erfreulichen Arbeitsmarktsituation ist es Ziel, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen vorausschauend zu begegnen wie zum Beispiel dem demografischen Wandel, dem zunehmenden Fachkräftebedarf und der Veränderung des Arbeitskräftepotenzials. Dies geschieht unter anderem durch die Sicherung der dualen Ausbildung sowie durch die Förderung der Teilhabe bestimmter Zielgruppen am ersten Arbeitsmarkt.

Der Anteil der Erwerbstätigen im Produzierenden Gewerbe liegt bei rund 30 Prozent. Dahinter stehen vor allem Klein- und Mittelbetriebe als Investitionsgüterhersteller, die oft hochinnovativ und mit hohen Exportquoten, nicht selten Marktführer bei ihren Erzeugnissen sind. Starke Branchen im Verarbeitenden Gewerbe sind der Automotivebereich, die Mess- und Regeltechnik oder der Spezialmaschinenbau. Der Dienstleistungssektor mit einem Erwerbstätigenanteil von rund 66 Prozent ist stark vom Gesundheitswesen und vom Tourismus geprägt.

Bildungslandschaft

Kinder und Jugendliche im ländlichen Raum haben es aufgrund der geographischen Rahmenbedingungen oftmals schwerer, ihre Bildungschancen auch tatsächlich zu realisieren. Der Landkreis versucht diesen Nachteil auszugleichen, indem er eine flächendeckende Bildungsinfrastruktur unterstützt und - wo er direkt zuständig ist - bereitstellt. Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald gibt es 132 Schulen, vorwiegend in öffentlicher Trägerschaft. Neben der gesetzlichen Aufgabe als Träger der Beruflichen Schulen und der Sonderschulen trägt er als einziger Landkreis in Baden-Württemberg seit 1975 alle allgemeinbildenden Gymnasien im Kreisgebiet.

Schulen in öffentlicher und privater Trägerschaft:

  • 5 Gemeinschaftsschulen
  • 5 Grund- und Hauptschulen
  • 1 Hauptschule
  • 10 Grund und Werkrealschulen
  • 61 Grundschulen
  • 5 Schulkindergärten
  • 12 Sonderschulen
  • 4 Werkrealschulen
  • 2 Werkrealschulen/Realschulen
  • 10 Realschulen
  • 8 Gymnasien in kreiseigener Trägerschaft
  • 4 Gymnasien in privater Trägerschaft
  • 4 berufliche Schulen in Trägerschaft des Landkreises
  • 1 berufliche Schule in gemeinsamer Trägerschaft mit der Stadt Freiburg.

Die beruflichen Schulen des Landkreises sind dezentral in den Mittelzentren des Landkreises verteilt und haben ihre Standorte in Breisach, Müllheim und Neustadt. Sie bilden in unterschiedlichen Fachrichtungen aus und stehen in enger Kooperation mit ansässigen Wirtschaftsbetrieben. 

Die Anstrengungen des Landkreises, die Potenziale beim Thema Bildung auszuschöpfen, beschränken sich nicht nur auf seine Rolle als Schulträger bei Gymnasien, Beruflichen Schulen und Sonderschulen. Vielmehr geht es auch darum, mit speziellen, am Bedarf orientierten Angeboten, Netzwerken und Projekten den Ansatz "Keiner darf verloren gehen" zu begleiten und zu unterstützen.

Dabei reicht das Spektrum von der Bereitstellung eines Bücherkoffers zur Förderung der Lesebegeisterung in Grundschulen bis hin zu Workshops zur Ernährungsbildung von Kindern und Jugendlichen beim „Forum ernähren, bewegen, bilden“.

Das „Bildungsnetz Breisgau-Hochschwarzwald“ stellt die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt und verzahnt seine Arbeit mit bereits im Landkreis bestehenden Projekten.

Grundlage für die Sicherung des Nachwuchses an Fachkräften vieler Unternehmen bildet die duale Ausbildung. Sie stellt einen wichtigen Baustein zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit und für einen erfolgreichen beruflichen Lebensweg dar. Ziel ist es, mehr Jugendliche über die Chancen und Möglichkeiten einer dualen Ausbildung in den Betrieben des Landkreises zu informieren.

Daher ist eine frühzeitige und geschlechtersensible Berufsorientierung hilfreich um Informationsdefizite bei bestimmten Berufsgruppen zu vermeiden. Die Agentur für Arbeit entwickelt in Kooperation mit den Schulen Veranstaltungen als bedarfsbezogene und ergänzende Angebote zu den regulären Maßnahmen.

Beteiligte Schule AVdual

Ansprechpartner/in
Edgar Klotzbuecher
Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
Regionales Übergangsmanagement
Berliner Allee 1
70114 Freiburg
0761/2187 1538