Übergang Schule-Beruf BW
Startpunkt Übergang Schule und Beruf
Sie sind hier:

Besonderheiten der Stadt

Im Herzen Württembergs gelegen, bietet der Landkreis Ludwigsburg eine abwechslungsreiche Landschaft entlang des Neckars und rund um den Hohenasperg. In Marbach a. N. wurde 1759 Friedrich Schiller geboren. Das Erbe des bedeutenden deutschen Dramatikers wird vom Marbacher Schiller-Nationalmuseum gepflegt und präsentiert. Im benachbarten Literaturmuseum der Moderne hat seit 2006 die neuere Literatur ihre Heimat. Ein Besuchermagnet ist das Ludwigsburger Schloss. Musikkenner aus der ganzen Welt schätzen die alljährlich stattfindenden Ludwigsburger Schlossfestspiele.

Schloss Ludwigsburg, Quelle: Landratsamt Ludwigsburg

Wirtschaftsraum

Der Kreis Ludwigsburg ist nicht nur Teil des wirtschaftsstarken Ballungsraums rund um die Landeshauptstadt Stuttgart, sondern auch selbst begehrter Wirtschaftsstandort für weltbekannte Unternehmen wie Porsche, Mercedes-AMG, Bosch und Trumpf sowie für zahlreiche mittelständische Betriebe. Der Landkreis Ludwigsburg ist mit 200 Weinbaubetrieben und elf Weingärtnergenossenschaften auch ein bekanntes Weinbaugebiet.

Der öffentliche Personennahverkehr ist im Landkreis Ludwigsburg hervorragend ausgebaut. Busse und Bahnen bilden ein engmaschiges Verkehrsnetz. Die Hauptverkehrsachsen des Individualverkehrs sind die Autobahn 81 sowie die Bundesstraßen 10 und 27.

Bildungslandschaft

Mit seinen zahlreichen Kindertageseinrichtungen und Schulen in öffentlicher, kirchlicher und privater Trägerschaft bietet der Landkreis ein großes Bildungsangebot. Dies ist die Grundlage für erfolgreiche Bildungsbiographien vom Kleinkind- bis ins Erwachsenenalter.

Mit der Ansiedlung der Filmakademie Baden-Württemberg und der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg hat sich der Landkreis zu einem bundesweit bedeutsamen Zentrum für Film-, Theater- und Medienschaffende entwickelt. Als Hochschulstandort für den Verwaltungs- und Lehrernachwuchs sowie für die Bereiche Diakonie, Religionspädagogik und Sozialwesen ist er schon seit vielen Jahrzehnten ein Begriff.

Berufliche Schulen

Schon seit 1970 sind sechs Berufliche Schulen mit aktuell rund 10.200 Schülerinnen und Schülern in der Trägerschaft des Landkreises. Dem Landkreis ist die qualifizierte berufliche Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses eine Herzenssache. Dies zeigt sich an der Investitionssumme von über 100 Millionen Euro seit der Übernahme der Trägerschaft und an dem breit gefächerten Bildungsangebot mit vielen unterschiedlichen Abschlüssen. 

Mit der Lernfabrik 4.0, bei der das Berufliche Schulzentrum Bietigheim-Bissingen mit der Carl-Schaefer-Schule Ludwigsburg kooperiert, sind 2017 die Voraussetzungen geschaffen worden, die Schülerinnen und Schüler für die veränderten Produktions- und Kommunikationsprozesse der Industrie 4.0 zu qualifizieren. Das Leuchtturmprojekt bietet eine praxisnahe Lernumgebung mit intelligenten Maschinen und digital vernetzten Prozessen, die sie ideal auf die veränderte Berufswelt in der Industrie 4.0 vorbereitet.

Modellvorhaben Neugestaltung Übergang Schule – Beruf in Baden-Württemberg

Seit dem 1. September 2017 nimmt der Landkreis an dem Landesprogramm „Modellvorhaben zur Neugestaltung Übergang Schule – Beruf in Baden-Württemberg“ teil. Die Robert-Franck-Schule bietet seit dem Schuljahr 2017/2018 den neuen Bildungsgang AV dual an. Das Regionale Übergangsmanagement (RÜM), das die Aktivitäten und Akteure im Übergang Schule – Beruf vor Ort koordiniert, ist bei der Bildungsregion Landkreis Ludwigsburg angesiedelt.

Landesprogramm Bildungsregionen

Seit 2011 nimmt der Landkreis am „Landesprogramm Bildungsregionen“ des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg teil. Die Bildungsregion Landkreis Ludwigsburg verfolgt das Ziel, in erster Linie allen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen optimale Bildungschancen zu ermöglichen. Die Bildungsregion hat sich zunächst die Handlungsschwerpunkte „Übergang Kindergarten – Schule“, „Sprachförderung Grundschule“ und „Übergang Schule – Beruf“ auf die Agenda gesetzt.

Kreis-Medienzentrum

Das Kreis-Medienzentrum unterstützt und berät die Akteure der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Hier stehen alle Beteiligten durch die fortschreitende Digitalisierung auch in der Medienarbeit vor neuen Herausforderungen. Das Kreis-Medienzentrum stellt sich den Fragen und Problemen der Lehrkräfte und unterstützt diese durch praxisorientierte Lösungsansätze.

Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach a. N.

Ein besonderes Gymnasium befindet sich in der Schillerstadt Marbach a. N. Mit einer Schülerzahl von weit über 2.000 und rund 200 Lehrkräften ist es das größte allgemein bildende Gymnasium Baden-Württembergs und mit seiner über sechshundertjährigen Tradition eine der ältesten Schulen im Land. Das Friedrich-Schiller-Gymnasium bietet im Bereich der Naturwissenschaften und Sprachen ein außergewöhnliches Angebot. Schülerinnen und Schüler können z. B. Chinesisch als zweite Fremdsprache lernen und auch die Sprachen Hebräisch, Arabisch und Russisch werden hier unterrichtet.

Die Vielfalt der Bildungsangebote wird abgerundet, durch vier Volkshochschulen, zahlreiche Museen, Stadtbibliotheken und viele weitere spannende Wissens- und Bildungsorte.

Andrea Horlacher
Projektleitung Regionales Übergangsmanagement
Landratsamt Ludwigsburg/Bildungsbüro
Hindenburgstraße 40
71638 Ludwigsburg
07141 - 144 48791
07141 - 144 51659