Übergang Schule-Beruf BW
Startpunkt Übergang Schule und Beruf
Sie sind hier:

Besonderheiten der Stadt

Die Stadt Pforzheim ist geprägt von einem hohen Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund. Zum 31. Dezember 2018 hatte über die Hälfte (55%) der Bürgerinnen und Bürger in Pforzheim einen Migrationshintergrund.

Als Oberzentrum stellt die Stadt Pforzheim das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Region Nordschwarzwald dar und übernimmt eine Fülle an zentral-örtlichen Funktionen und Aufgaben, die weit über die Stadtgrenzen hinaus in die Region hineinwirken. Neben vielseitigen Freizeit- und Sporteinrichtungen verfügt Pforzheim über ein ausgeprägtes kulturelles Leben, eine Hochschule von internationalem Rang, Schulen aller Ausrichtungen, zahlreiche Kinderbetreuungsangebote sowie moderne medizinische Versorgungseinrichtungen und hervorragende Einkaufsmöglichkeiten.

Fotolia_87688694
Blick auf Pforzheim, Quelle: Manuel Schönfeld, Fotolia

Wirtschaftsraum

Als wirtschaftliches Zentrum der Region Nordschwarzwald zählt die Stadt Pforzheim zu den wichtigsten Wirtschaftsstandorten in Baden-Württemberg. Sie verfügt als moderner und zukunftsgerichteter Produktions- und Dienstleistungsstandort über eine hohe Konzentration hochinnovativer mittelständischer Unternehmen und ein breites Arbeitsplatzangebot.

Ausgehend von einer 250-jährigen Tradition in der Schmuck- und Uhrenindustrie entwickelte sich Pforzheim in den letzten Jahrzehnten zu einem wirtschaftsstarken Standort im Bereich Präzisionstechnik und in der Kreativwirtschaft. Zudem sind in Pforzheim eine hohe Zahl an renommierten Unternehmen aus den Bereichen Distanzhandel sowie Medien- und IT-Branche konzentriert. Durch die Hochschule Pforzheim stehen der Pforzheimer Wirtschaft zahlreiche gut qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung.

Bildungslandschaft

Seit dem Schuljahr 2015/16 ist die Stadt Pforzheim zusammen mit dem Enzkreis Modellregion für die Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf. Mit dem gemeinsamen Regionalen Übergangsmanagement (RÜM) zur Koordinierung der Aktivitäten vor Ort und zur regionalen Projektsteuerung wird auch die gemeinsame Schulentwicklung ausgebaut.

Es gibt in Pforzheim in städtischer Trägerschaft

  • 10 reine Grundschulen
  • 6 Grund- und Werkrealschulen
  • 2 eigenständige Werkrealschulen
  • 1 Gemeinschaftsschule
  • 4 Realschulen
  • 5 Gymnasien
  • 2 Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren
  • 6 berufliche Schulen

Im Rahmen des Modellversuchs wird in Pforzheim der Bildungsgang AVdual an der Alfons-Kern-Schule (Berufsbilder: Metalltechnik, Holzverarbeitung, Farbe und Gestaltung), Johanna-Wittum-Schule (Berufsbilder Ernährung und Gastronomie, Gesundheit und Pflege) und der Ludwig-Erhard-Schule (Berufsbild Wirtschaft) angeboten.

Im Rahmen eines Masterplans wurden gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Schwerpunkte definiert, an denen sich Politik und Verwaltung ausrichten. Die Teilnahme am Modellversuch fällt unter die Handlungsfelder „Bildung und Entwicklungschancen“ und „Wirtschaft, Arbeit und Finanzen“, für die u.a. die folgenden Ziele formuliert wurden:

  • Arbeit für alle Qualifikationen durch bedarfs- und potenzialorientierte Aus- und Weiterbildung
  • Kommunikation und Vernetzung von Wirtschaft, Lehre und Verwaltung kultivieren
  • Allen Kindern und Jugendlichen Bildungs- und Ausbildungschancen eröffnen

Durch die Teilnahme am Modellversuch sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Senkung der Jugendarbeitslosigkeit durch eine Steigerung der Übergangsquote von der allgemeinbildenden Schule in die vollqualifizierende Ausbildung
  • Weiterentwicklung der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen 
  • Aufbau einer regionalen Verantwortungsgemeinschaft für den Übergang Schule-Beruf, an der alle relevanten Akteure gleichermaßen beteiligt sind
  • Tragfähiges, sinnhaftes und praktikables Übergabesystem von der allgemeinbildenden an die berufliche Schule
  • Vereinbarungen zur rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit am Übergang Schule-Beruf, um Hilfeprozesse effektiver zu gestalten
  • Transparenz und Kenntnis über Angebote, Projekte und Maßnahmen zur Förderung des Übergangs von der Schule in den Beruf für relevante Akteure

Beteiligte Schulen AVdual

Ansprechpartner/in
Ulrike Hettler
Regionales Übergangsmanagement
Stadt Pforzheim / Enzkreis
Lindenstraße 2
75175 Pforzheim
07231 39-3752
07231 39-1310
Dietrich Pilz
Regionales Übergangsmanagement
Stadt Pforzheim / Enzkreis
Lindenstraße 2
75175 Pforzheim
07231 39-1813
07231 39-1310