Übergang Schule-Beruf BW
Startpunkt Übergang Schule und Beruf
Sie sind hier:

Besonderheiten des Landkreises

Zahlreiche mittelalterliche Stadtkerne spiegeln die traditionsreiche Geschichte wieder. So kann in Esslingen a. N. die älteste zusammenhängende Fachwerkhäuserzeile Deutschlands bestaunt werden. Auch die über 700 Jahre alte Esslinger Burg sowie die Frauenkirche, die zwischen 1320 und 1475 erbaut wurde, zählen zu den beliebten Ausflugszielen in Esslingen a. N. Letztere begeistert Kunst- und Kulturinteressierte u. a. mit einer wunderschönen Deckenbemalung. In Holzmaden gehen die Spuren des einstigen Lebens viele Millionen Jahre zurück: Das Urweltmuseum Hauff und der Urweltsteinbruch Holzmaden e. V. beherbergen weltberühmte Fossilien aus prähistorischer Zeit.

Am Fuße der Schwäbischen Alb, in Sichtweite der Burgruine Hohenneuffen, liegt das Freilichtmuseum Beuren. Ausgewählte Gebäude im Freilichtmuseum in Beuren vermitteln einen Einblick in die Geschichte des Alltags vergangener Zeiten. Sie wurden aus verschiedenen Dörfern des mittleren Neckarraums und der Schwäbischen Alb umgesetzt. Das Museum des Landkreises Esslingen für ländliche Kultur zählt mit seinen rd. 90 000 Besuchern im Jahr zu einem touristischen Highlight in der Region.

Burg Hohenneuffen, Quelle: Landkreis Esslingen

Wirtschaftsraum

Der Landkreis liegt in einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas. Viele innovative mittelständische Betriebe sind hier angesiedelt. Einige von ihnen sind weltweit Marktführer, meist mit einem Exportanteil von über 50 %. Dies ist ein festes Fundament, das auch in schwierigen Zeiten Standfestigkeit verleiht. Das gesamte Kreisgebiet ist hervorragend an das Straßen- und Schienennetz angebunden, was für viele Unternehmen ein wichtiger Grund ist, sich hier anzusiedeln. Mit dem Flughafen Stuttgart und der neuen Messe gibt es zwei Einrichtungen im Landkreis, deren Bedeutung weit über die Landesgrenze hinaus strahlt.

Bildungslandschaft

Um allen Kindern und Jugendlichen die Chance zu geben, ortsnah eine der Begabung entsprechende Förderung zu erhalten, besteht im Landkreis ein dichtes Netz von Bildungseinrichtungen. An den Berufsschulstandorten werden in enger Abstimmung mit der Wirtschaft junge Menschen auf die beruflichen Aufgaben vorbereitet. Das breit gefächerte Bildungsangebot reicht von der klassischen Handwerkerausbildung bis hin zum biotechnologischen Gymnasium. Im Sinne eines lebenslangen Lernens bieten die Schulen auch Chancen des zweiten Bildungswegs und berufsspezifische Weiterbildung. Auch als Hochschulstandort genießt der Landkreis Esslingen einen guten Ruf.

Im Landkreis Esslingen sind in den letzten Jahren zwei starke Bündnisse entstanden, das Fachkräftebündnis im Landkreis Esslingen und die Jugendberufsagentur. Gemeinsame Ziele sind u. a.:

  • junge Menschen, die Unterstützung im Übergang Schule-Beruf benötigen, diese passgenau und niederschwellig anzubieten
  • Den Fachkräftebedarf zu decken bzw. den erwarteten Mangel abzumildern
  • Die duale Ausbildung als berufliches Bildungssystem zu stärken.

Durch das Regionale Übergangsmanagement und die neue berufliche Schulart AVdual werden weitere Maßnahmen ergriffen, um die genannten Ziele zu erreichen. Gleichzeitig werden Synergien genutzt und die Zusammenarbeit der Bündnispartner beispielsweise durch folgende Aktionen gestärkt:

Aktion Betriebsferien

Im Jahre 2005 startete die Aktion „BetriebsFerien“ im Landkreis Esslingen erstmalig und wiederholt sich seither jährlich. Zahlreiche Unternehmen und Institutionen öffnen ihre Türen für interessierte Schülerinnen und Schüler zum gegenseitigen Kennenlernen während der Sommerferien. Nahezu täglich findet in diesem Zeitraum mindestens ein Besuchstermin statt, bei dem Einblicke in die Unternehmen und ein Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten in den Betrieben gegeben werden. Dies ermöglicht den Schulabgängern, sich aus den vielfältigen Ausbildungsberufen diejenigen auszuwählen, die ihren Neigungen und Wünschen am nächsten kommen.

Nacht der Ausbildung

Bei der „Nacht der Ausbildung“ werden die Teilnehmenden in Bussen wie bei einer Hop on-Hop off-Stadtrundfahrt im Halbstunden-Takt zu den Ausbildungsbetrieben gefahren. Die Unternehmen präsentieren sich individuell in den eigenen Räumlichkeiten und haben die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme mit potenziellen Auszubildenden. Die Teilnehmenden können in einem kurzen Zeitraum die vielfältigen Möglichkeiten einer Berufsausbildung in verschiedenen Betrieben vor Ort kennenlernen.

Handwerker Aktionswochenende

Das „Handwerker Aktionswochenende“ anlässlich des bundesweiten Tags des Handwerks. Im historischen Umfeld des Freilichtmuseums Beuren haben interessierte Teilnehmende ein ganzes Wochenende lang Zeit mit Meistern, Gesellen und Auszubildenden des Handwerks ins Gespräch zu kommen, sowie wertvolle und praxisnahe Informationen aus erster Hand zu bekommen. Das Aktionswochenende wird von der Kreiswirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen, dem Bündnis Fachkräftesicherung im Landkreis Esslingen und der Wirtschaftsförderung des Landkreises Esslingen veranstaltet.

Übersicht der Schulen/Bildungseinrichtungen in öffentlicher Trägerschaft im Landkreis Esslingen:

  • 56 Grundschulen   
  • 3 Hauptschulen      
  • 44 Grund- und Hauptschulen      
  • 20 Realschulen      
  • 3 Verbundschulen 
  • 16 allgemeinbildende Gymnasien          
  • 18 Sonderpädagogische Berufs-und Bildungszentren (SBBZ)
  • 10 Berufliche Schulen mit 8 beruflichen Gymnasien
Ansprechpartner/in
Deborah Merk
Projektleitung Regionales Übergangsmanagement
Landratsamt Esslingen, SG 326, Kreisjugendreferat
Pulverwiesen 11
73726 Esslingen
0711 3902-44482
0711 3902-54482
Kathrin Schuhmacher
Projektassistenz Regionales Übergangsmanagement
Landratsamt Esslingen, SG 326, Kreisjugendreferat
Pulverwiesen 11
73726 Esslingen
0711 3902-44509
0711 3902-54509